GCC unter Windows in NetBeans

Die NetBeans IDE kann nicht nur Java sinnvoll verarbeiten. Sie war schon immer in der Lage auch andere Sprachen, insbesondere solche, die mit Java und seinen Werkzeugen nicht unbedingt etwas zu tun haben. Die aktuelle Version 8.0.1 zum Beispiel hat sich auf die Fahnen geschrieben besonders gut mit HTML und JavaScript zusammen zu arbeiten. Aber auch PHP, C/C++, Fortran, XSLT, Scala und noch deutlich mehr Sprachen sind dem NetBeans Editor bekannt. Je nach Version wechseln die Präferenzen des NetBeans Teams (oder dessen “Besitzers”) schon einmal. Da ich in letzter Zeit vermehrt wieder in C programmieren darf schreibe ich in diesem Artikel einmal auf mit welchen vergleichbar einfachen Schritten die passende Entwicklungsumgebnung in NetBeans unter Windows eingerichtet werden kann. Weiterlesen

Java Namespaces

Ich merke bei meinen Azubis immer mal wieder, dass ihnen der Sinn oder Unsinn der Paket-Anweisung (package) nicht ganz bewusst ist. Die Klassen werden zwar in irgendein Paket abgelegt, aber warum unsere Paket alle ausgerechnet mit de.rwthaachen.wzl.gt wird nicht hinterfragt. So kommt es gerade bei den ersten eigenen Projekten regelmäßig vor, dass als Paket de.nachname.projekt verwendet wird. Meist blicke ich dann ich weit aufgerissene Augen wenn ich Frage “gehört dir die Domain ‘nachname.de’ überhaupt?” Weiterlesen

TopComponentGroup mit Annotation

Für eins meiner Projekte hier in der WZL Getriebeabteilung wollte ich 2 TopComponents öffnen. Das geht am schönsten mit TopComponentGroups. Wer allerdings schon einmal eine TopComponentGroup erstellt hat, der wird mir sicherlich zustimmen, dass das Eintragen in die layer.xml eine sehr fehleranfällige Methode ist, da man sich relativ leicht vertippen kann. Weiterlesen

SecondaryLoop – Der saubere SwingWorker

Der Herr Ullenboom hat mich durch seinen Java-Blog auf ein interessantes Feature in Java 7 aufmerksam gemacht: java.awt.SecondaryLoop. Im Blogeintrag Hidden Java 7 Features – SecondaryLoop auf sellmic.com wird nett beschrieben, wie man nebenläufige Tasks für eine UI schreiben kann ohne den EDT zu blockieren und trotzdem seinen Quelltext “sauber” zu halten.

Anwendungsfälle fallen mir beim meinen Programmen auf Anhieb einige ein, bei denen ich mit dem SwingWorker ein paar Klimmzüge veranstaltet habe.

Java Scrapbook for NetBeans IDE – Geertjan’s Blog

Geertjan hat ein neues Plugin gebastelt: Java Scrapbook for NetBeans IDE. Quasi ein kleines “Notizbuch” für Java Quelltexte mit der netten Fähigkeit diesen Quellcode auch ausführen zu können. Der Clou dabei ist, dass man dafür keine Klasse oder Methode schrieben muss, sondern einfach nur die gewünschten Anweisungen.

Das Feature kenne ich noch aus Eclipse Zeiten und habe es hin und wieder mal vermisst. Vielleicht schafft es das Plugin ja in die NetBeans IDE. Wäre cool.

Aufgabe: Zeige alle .properties eines Projekts an

Aufgabe: Erstelle ein NetBeans Modul mit dem alle .properties Dateien des aktuell ausgewählten Projekts in einem eigenen Fenster angezeigen werden können.

Ich finde, dass diese Aufgabe sich ganz gut als Einstieg in die NetBeans Platform Programmierung eignen kann. Sie erfüllt einen Zweck und all zu schwer sollte sie nicht sein, zumindest wenn man sich in die Grundlagen von Node, Lookup & Co eingearbeitet hat. Es werden in diesem Modul diverse dieser Grundlagenbereiche von NetBeans angesprochen aber der Aufwand hält sich dennoch in Grenzen. Weiterlesen

Java und NetBeans