Java Getriebe

Java und NetBeans

Erweiterbare Java-Anwendungen programmieren » Elmars Notizen

Elmar Baumann hat einen sehr interessanten Artikel in seinem Blog veröffentlicht, wie man auch ohne RCP Framework eine erweiterbare Java Anwendung erstellen kann. Ich zitiere einfach mal den Anfang des Artikels:

Hier beschreibe ich, wie Java-Programme implementiert werden können, die leicht zu erweitern sind. In diesem Artikel ist ein ZIP-Archiv mit vollständigem Java-Quellcode, nach einem Build + Run erscheint ein GUI.

Leicht zu erweitern

Unter leicht zu erweitern verstehe ich:

  • Die Anwendung besteht aus verschiedenen Modulen. Jedes Modul erledigt Aufgaben einer bestimmten Kategorie.
  • Die Module hängen so wenig wie möglich voneinander ab. Abhängigkeit bedeutet: Wird ein Modul benutzt, sind ebenso alle anderen Module erforderlich, die das benutzte Modul benötigt, unabhängig davon, ob der Nutzer des Moduls diese auch verwendet.
  • Ein Modul definiert nur zu jenen Modulen Abhängigkeiten, die es benötigt, je weniger das sind, desto unabhängiger/eigenständiger ist es
  • Module hängen nicht gegenseitig voneinander ab
  • Die Module benutzen bevorzugen Schnittstellen (Interfaces) anstelle Implementierungen. So lässt sich eine Implementierung austauschen, ohne dass Code an anderen Stellen anzupassen ist und bis aufwändig zu implementierende Objekte fertiggestellt sind, können an deren Stelle Mock-Objekte (“Dummys”) benutzt werden.

Zum weiterlesen:

Erweiterbare Java-Anwendungen programmieren

via Erweiterbare Java-Anwendungen programmieren » Elmars Notizen.